MEXIKANISCHE URVANILLE

Die Vanilla planifolia wird in Mexiko kultiviert und zeichnet sich durch einen besonders aromatischen und schokoladen Geschmack aus. Sie eignet sich hervorragend für Süßspeisen, aber auch für Fleisch- und Fischgerichte.

Es wird überliefert, dass schon der Aztekenherrscher Montezuma die mexikanische Urvanille oft und gerne genoss – zum Beispiel in der aztekischen Trinkschokolade “xocoatol”.

Geschichte der Vanille

Vanille ist ein Inhaltsstoff, der in vielen Industriezweigen, einschließlich der Lebensmittel-, Kosmetik- und Parfümindustrie, weit verbreitet ist. 80% der weltweiten Vanilleproduktion kommt aus Madagaskar. Vanille und auch Kakao sind aber ursprünglich mexikanische Errungenschaften.

Die Vanille stammt aus Mexiko und ist auch unter den Namen ixtlilxochitl oder tlilxóchitl (schwarze Blume) bekannt. Bereits die Azteken verwendeten zur Milderung des bitteren Geschmacks von Schokolade das Aroma der Orchidee. Die Totonacs, Bewohner der Küsten des Golfs von Mexiko, waren die ersten, die den Vanilleanbau praktizierten. Sie hielten das Monopol des Vanilleanbaus bis ins 19. Jahrhundert. Alle Bemühungen der Europäer, Vanille außerhalb ihres Ursprungslandes anzubauen, scheiterten.

Im Jahr 1837 fand der belgische Botaniker Charles Morren heraus, dass die Stachellose Melipona-Biene der einzige natürliche Bestäuber der Vanilleblume ist. Die besagte Biene kommt ausschließlich in Mexiko vor, was erklärt warum die Kultivierung der Vanille außerhalb von Mexiko scheiterte. Erst als der 12-jährige Sklave Edmond Albius (1829 – 1880) auf der Insel Bourbon die Handbestäubung der Orchideenblüten erfand, stand dem Anbau der Vanille in vielen tropischen Gebieten der Welt nichts mehr im Wege.

Dank des Franzosen Ludwig XIV., dem Sonnenkönig, der sich für dieses exotische Gewürz begeisterte, eroberte die Vanille die traditionellen Küchen Europas und der ganzen Welt.

Unser Partner Vanilla-Trade

Das Ziel von Vanilla-Trade ist die Entwicklung einer nachhaltigen, rückverfolgbaren und qualitativ hochwertigen Lieferkette. Ziel ist es die natürlichen Ökosysteme im Anbaugebiet zu erhalten und die Lebensbedingungen der in ganz Mexiko ansässigen Vanilleanbaugemeinden zu verbessern. Vanilla-Trade unterstützt biologische Landwirtschaft, die Erhaltung des Tropenwaldes und setzt sich für faire Preise und die Entwicklung der lokalen Gemeinden ein. Das praktizierte Direkthandelsmodell ermöglicht es dem Unternehmen, den Bauern einen Premiumpreis für außergewöhnliche Vanilleschoten zu zahlen und den Endkunden dennoch wettbewerbsfähige Preise zu bieten.

Im Einklang mit ihrer Vision und Mission engagieren sich Vanilla-Trade und HM-Chocolate für eine nachhaltige Entwicklung der Vanilleproduktion in Mexiko.

Exposé Mexican Vanilla – Vanilla from it’s origin

Ab Februar 2021 in unserem Shop erhältlich.