BUCH

ChocolatDas Buch der süßen Leidenschaft
von Alessandra Sophia Manna

In eine literarische Rahmenhandlung eingebettet erklärt dieses spannende Sachbuch zum Thema Schokolade alles Wissenswerte vom Anbau der Kakaobohne bis hin zur Verarbeitung.

12 besondere Schokoladen Rezepte von prominenten Köchen wie Andreas Döllerer ergänzen das Buch.

Schokolade ist eines der verführerischsten Genussmittel der Welt, ohne die bis heute keine Küche der Welt auskommt. Sie stammt aus Südamerika und kam über Mexiko nach Europa.

Die Konditormeisterin Alexandra Sophia Manna aus dem Wallis ist schon in ihrer Kindheit, in der Backstube der Eltern, dem Geschmack der Schokolade erlegen. In ihrem Buch Chocolat. Das Buch der süßen Leidenschaft macht sie sich von der Schweiz aus auf eine Reise durch die Welt, um ihre Geheimnisse zu lüften.

Wie und wo wird Kakao angebaut, geerntet, verarbeitet und zu Schokolade veredelt? Welche anderen Grundnahrungsmittel braucht man für ihre Herstellung? Welche Länder bevorzugen welche Sorten? Wie schmeckt Schokolade aus Kamelmilch, eine Spezialität aus dem arabischen Raum? Was kann man mit Schokolade – außer für Desserts, Kuchen und die feine Patisserie – kochen? Dazu hat die Autorin prominente Köche mit zwölf Kreationen eingeladen und präsentiert diese Rezepte im Buch.

Ein Kapitel ist der Geschichte der „Xocolatl“, ein weiteres den gesundheitlichen Aspekten gewidmet. Auch die bekanntesten Schokoladenmarken werden vorgestellt.

Mit wunderschönen Fotos und in Leder gebunden ist dieses Buch ein umfassendes Werk über die „Götterspeise“, die seit dem 16. Jahrhundert von Mexiko aus den Siegeszug durch die Welt angetreten und sie ein Stückchen besser gemacht hat und macht.

Der Teaser

Wir laden Sie und Ihre Kunden ein, unser Buch bei einem Online-Event kennenzulernen. Wir erzählen süße Geschichten vom Kitzbüheler Horn und von der Reise der Kakaobohne, backen weihnachtliche Rezepte aus dem Buch und schalten spannende Gäste aus der Schokoladenbranche dazu. Alessandra Sophia Manna verrät, was Kamel und Orchidee mit Genuss zu tun haben und führt Sie mit Leseproben und Genussverkostungen durch ein spannendes Online-Event.

Der ganze Film

[…] Der berühmte Aztekenherrscher Montezuma II, in Jaguarfell gekleidet, ließ sich unter der Mengenangabe „Traglast“ – dies entsprach einem geflochtenen Korb mit einem Inhalt von etwa 8 000 Kakaobohnen – den Kakao zweimal im Jahr liefern. Ein Träger konnte damals dreimal die Traglast, also 24 000 Bohnen liefern. Bei den Azteken galt als Basis nicht das sogenannte Dezimalsystem, sondern die 20er Einheit (10 Finger und 10 Zehen), sie ergab die Zähleinheiten von 400 (zontli) und 8000 (xiquipli). Es erfolgte die sprachliche Weiterentwicklung des Kakaogetränkes zu „Xocolatl“, von dem unser Wort Schokolade abgeleitet ist. In der Hauptstadt der Azteken, Tenochtitlan, entwickelte sich nun reger Handel mit Kakao. Als erster Europäer hatte um 1502 Christoph Kolumbus seine Begegnung mit Kakaobohnen. Aber erst Hernán Cortés, der Eroberer Mexikos, berichtete seinem Kaiser Karl V. vom besonderen Status der Kakaofrucht am Hofe von Montezuma. Es war wiederum ein spanischer Jesuit namens José de Acosta (1590), der nicht wie viele seiner Kollegen indianisches Kulturgut als heidnischen Hokuspokus und sie selbst als Faulpelze beschrieb. Er verfasste einen der frühesten wissenschaftlichen Berichte über Kakao und ging auch auf die Bedeutung des Kakaos als Zahlungsmittel ein. […]

Verlag:
HM-Chocolate Verlag, E-Mail: chocolat@hm-chocolate.com

ISBN 978-3-9504892-3-1

Autorin:
Alessandra Sophia Manna

Format:
27,5 cm (H) x 21,5 cm (B)

Gebunden, mit Lesebändchen, geprägter Ledereinband

Umfang:
252 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Empfohlener Ladenpreis:
47,52 € (zzgl. gesetzl. MwSt.)